Brief an Kolleginnen / Kollegen



Das Home-Learning klappt!

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen


Das Home-Learning klappt!


Weil Ihr in der vergangenen Woche allen Turbulenzen und sich überschlagender Medienberichte zum Trotz die Arbeitsmaterialien so gut vorbereitet habt, ist der Übergang in die Home-Learning-Phase völlig glattgegangen. Danke!


Das ersehe ich daraus, dass sich heute am Vormittag nur zwei Schüler bzw. deren Eltern per Mail bzw. Telefon mit Fragen gemeldet haben. Ein gutes Zeichen!


Gleichzeitig erfahre ich von manchen von Euch, dass es recht lebhaft in den diversen Klassenforen, Klassengruppen und Instagram-Plattformen im Internet zugeht. Es wird intensiv gearbeitet. Gut von Euch initiiert!


In der Schule ist der reduzierte Betrieb heute pünktlich um 7.30 Uhr angelaufen. Zwei Schüler, die keine Möglichkeit haben, daheim zu arbeiten, werden derzeit in der Schule betreut. Sie erarbeiten mit Kollegin Susanne Friedl gerade Themen in Deutsch, Englisch, Mathematik und natürlich Religion, was ja ihr Fach ist. Danke Susanne!


Es könnten sich Eltern oder Schüler / Schülerinnen bei Euch melden, dass sie die entsprechenden Bücher, auf die sich die Aufgaben beziehen, nicht zu Hause haben. Nein, sie können sich diese Bücher nicht mehr aus der Schule holen. Bitte teilt Eltern sowie Schülern und Schülerinnen auf deren Fragen hin mit: Aus Gründen der Klassensperre können bis auf Weiteres keine Materialien, Bücher, Hefte etc. aus der Schule abgeholt werden. Fehlt einem Kind ein Buch und bezieht sich eine Arbeitsaufgabe darauf, dann können sich die Jugendlichen gegenseitig helfen, indem sie in der Gruppe danach fragen, die Seiten einscannen oder fotografieren und sich diese gegenseitig schicken.

 

Danke für Euren Einsatz!

 

Beste Grüße
Leo Lugmayr

 

   zurück