Aquaponik – Exkursion zur Kreislaufwirtschaft   

Aquaponik – Exkursion zur Kreislaufwirtschaft



Das MINDT-Lehrerinnenteam besuchte die

 

Als Aquaponik bezeichnet man ein Verfahren, das Techniken der Aufzucht von Fischen in Aquakultur und der Kultivierung von Nutzpflanzen mittels Hydrokultur miteinander verbindet. Bei einer Aquaponik-Anlage handelt es sich immer um die Kombination einer geschlossenen Kreislaufanlage zur Fischproduktion und einer Hydroponik-Anlage zur Pflanzenzucht, wo Gemüse und Kräuter allein auf Basis der biologischen Überbleibsel aus der Fischzucht gezogen werden.


Das MINDT-Team der NMS Ybbsitz – Elisabeth Schasching, Annemarie Reisinger, Petra Stattmann, Michaela Frühwirt, Anita Fuchs und Julia Peham haben sich vorgenommen, mit Schülerinnen und Schülern der NMS Ybbsitz eine Modell-Aquaponik-Anlage zu errichten.


Um sich zu informieren, besuchten die Lehrerinnen und Direktor Leo Lugmayr am vergangenen Wochenende die einzige kommerziell erfolgreiche Aquaponik-Großanlage Mitteleuropas im 22. Wiener Gemeindebezirk, die Anlage "blün" am Stadtrand von Esslingen.


Das System funktioniert, indem die Exkremente aus der Fischzucht als Nährstoffe für Pflanzen verwendet werden. Dies geschieht meist automatisiert über Pumpenanlagen. Der für die Pflanzenaufzucht nötige Nährstoffeintrag erfolgt somit über das Fischfutter in einer perfekt abgestimmten Kreislaufwirtschaft.

   zurück