Rekord bei Klassenbesten   

Rekord bei Klassenbesten



Längst zu einer liebgewordenen Tradition ist die Auszeichnung der jeweils Klassenbesten der NÖ Mittelschule Ybbsitz geworden.


Im Rahmen der Schulschlussfeier konnte Direktor Leo Lugmayr insgesamt 17 Klassenbeste auszeichnen. Sie erhielten wertvolle Gutscheine, die von der Raiffeisenbank Ybbstal und Direktor Martin Mörtelmayr zur Verfügung gestellt wurden. Für ihre Spitzenleistungen wurden demnach geehrt: Simon Hönickl und Simon Loibl aus der 1a, Colin Handsteiner und Tamara Kaltenbrunner (jeweils 1b), Daniel Tanzer, Paul Welser, Marion Gspörer, Julia Heiß und Stefanie Sattler (alle mit lauter Einsern aus der 2b), Jasmin Tazreiter (3a), Alexa Aflenzer (3b), Paul Wagner und Johanna Puchebner (4a) sowie Johannes Sattler und Christoph Wailzer (4b). „Die große Zahl an Auszeichnungen spricht für die hohe Qualität des Unterrichts der Lehrerkolleginnen und Kollegen aber vor allem auch für die Ernsthaftigkeit, mit der die Schülerinnen und Schüler das Schuljahr über an ihre Lernarbeit gegangen sind“, so Lugmayr.


Die Schule konnte im laufenden Schuljahr eine ganze Reihe von überregionalen Erfolgen einfahre. Johannes Sattler holte bei der Mathematikolympiade den Sieg, ein Viererteam an Viertklässlern konnte sich nicht nur im Bezirk mit dem Sieg sondern auch auf Landesebene mit Silber hinter der bilingualen Schule Wiener Neustadt, wo Englisch generell Unterrichtsprache in den ist, durchsetzen. Mit einem vierten und achten Platz unter 52 teilnehmenden Klassen konnten die 2a und 2b ihr biologisches und ökologisches Wissen bei den Waldjugendspielen unter Beweis stellen. Mit einer Rekordteilnahme an der Englisch Qualifikation „Big Challenge“ sowie heraustragenden Ergebnisse beim Englisch-Zertifikat der Universität Cambridge KET brillierten die Sprachtalente. Insgesamt 17 Schüler legten die Mittlere Reife nach dem in Ybbsitz entwickelten Modell ab, wobei die Absolventin einen 60-seitigen Kriminalroman vorgelegt hat, der mit einer Auflage von 100 Stück sogar in Druck ging und mittels Crowdfundig finanziert worden war.


Doch die Lehrerinnen und Lehrer der Schule sind geistig bereits im nächsten Schuljahr: So fand am ersten Montag in den Ferien, 4. Juli, ein ganztägiger Fortbildungskurs der katholischen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems mit Referent Mag. Ernst Leitner statt, bei dem die Planungen finalisiert wurden.

   zurück